Angriff auf Abgeordnetenbüro in der Oranienstraße

IMG_20160815_100158

In der Nacht zu Montag (15.08.16) wurden die Fenster des Abgeordnetenbüros des jugend- und familienpolitischen Sprechers der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Björn Eggert, in der Oranienstraße 69 eingeworfen und stark beschädigt. Der letzte Angriff dieser Art geschah erst am 9. Februar diesen Jahres, auch das Bürgerbüro in der Urbanstraße 1 wurde wiederholt beschmiert, Wahlplakate regelmäßig beschädigt.

Hierzu erklärt Björn Eggert: „Inzwischen beläuft sich der Gesamtschaden der Attacken auf mehr als 5000 €. Schlimmer als die finanzielle Dimension, ist jedoch die Vorstellung mit derartigen Angriffen in den politischen Diskurs eingreifen zu können. Demokratie bedeutet die mitunter auch harte Auseinandersetzung mit Worten. Ich bin gerne jederzeit bereit, mich verbal und inhaltlich auch mit politischen Gegnern auseinander zu setzen. Angriffe mit Steinen hingegen sind keine Meinungsäußerungen, sondern Straftaten, die außerdem in Kauf nehmen, dass Menschen zu Schaden kommen. Mein Abgeordnetenbüro in der Oranienstraße teile ich mir mit der Arbeiterwohlfahrt, die dort ein Seniorencafé betreibt. Mit welchem Gefühl die Senioren nach diesem erneuten Angriff diesem Ort begegnen, dürfte für keinen empathischen Menschen schwer nachzuvollziehen sein.“

Wählen Sie wo und wann Sie wollen: per Brief

BriefwahlAm 18. September wählen die Berlinerinnen und Berliner ein neues Abgeordnetenhaus und die Bezirksverordnetenversammlungen. Wenn Sie an diesem Tag nicht in Berlin sind oder es einfach nicht mehr erwarten können, Ihre Kreuze zu machen, haben Sie bereits jetzt die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben – per Briefwahl.

Dafür können Sie seit dem vergangenen Montag die notwendigen Unterlagen (den sogenannten Wahlschein) beim Bezirksamt beantragen – und zwar schriftlich. In Kreuzberg geht das im Rathaus in der Yorckstraße, in Friedrichshain in der Frankfurter Allee. Weitere Informationen (z.B. welche Dokumente Sie für die Beantragung brauchen) gibt es auf der Seite des Bezirksamts. Den Rest des Beitrags lesen »

Ab zwei ist die Kita kostenfrei

Gute Nachrichten für die Eltern kleiner Kinder in Berlin: Mit Beginn des neuen Kita-Jahres am 1. August ist der Besuch für letzten vier Jahre vor der Einschulung kostenfrei. Für Kinder, die in diesem Jahr zwei Jahre alt werden, müssen ihre Eltern also keine Kita-Beiträge mehr bezahlen. Der Essensbeitrag und eventuelle Sonderkosten etwa für Materialien sind davon ausgenommen.

Und es kommt noch besser: Ab dem kommenden Kita-Jahr ist die Betreuung für die Einjährigen kostenfrei, ab August 2018 gibt es überall in Berlin die Gratis-Kita. „Kostenfreie Bildung von der Kita bis zur Uni ist ein Herzensanliegen der SPD“, sagt der jugendpolitische Sprecher der SPD-Abgeordnetenhausfraktion Björn Eggert. „Ich bin sehr froh, dass die kostenfreie Kita nun schrittweise kommt. Gleichzeitig vernachlässigen wir nicht die Qualität.“ Den Rest des Beitrags lesen »

Switch to mobile version