Für Kreuzberg. Direkt. Das heißt für Björn Eggert direkt bei den Menschen zu sein.

Von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr fand am 18. Juni auf der Urbanstraße eine Tour mit dem Abgeordneten Björn Eggert statt. Die Urbanstraße ist 1,87 km lang und sie spiegelt wohl so gut wie keine andere Straße die Vielfalt und die Gegensätze Kreuzbergs wider. Dies stellte auch die Autorin Julia Friedrichs in ihrem Artikel „Die geteilte Straße“ im Jahre 2013 fest. Dort ist von „3.000 BewohnerInnen, 80 Prozent EinwandererInnen.“ die Rede, von denen „60 Prozent mit Unterstützung vom Amt leben.“ Einiges konnte seitdem bewegt werden. Es gibt mehr Kitaplätze und alle Schulen rund um die Urbanstraße erhalten Geld aus dem Brennpunktschulprogramm. Die Arbeit des Quatiersmanagements in der Düttmann-Siedlung wurde ausgebaut. Den Rest des Beitrags lesen »

Flüchtlingspolitik in Deutschland und Berlin

Cansel Kiziltepe und Björn Eggert erreichen Verbesserungen

Steigende Flüchtlingszahlen und die Protest der Refugees haben den Druck auf die Politik wachsen lassen. Nach einem Jahr Regierungsarbeit im Bund wurde einiges erreicht, was vor ein paar Jahren noch völlig illusorisch erschien.

Einer der wichtigsten Punkte ist die Abschaffung der Residenzpflicht. Asylbewerber können sich nun frei im Bundesgebiet bewegen. „Die Einschränkung der Bewegungsfreiheit hat eine zermürbende und entwürdigende Wirkung auf die Flüchtlinge“, sagt Cansel Kiziltepe, Bundestagsabgeordnete für Friedrichshain-Kreuzberg. „Ich bin froh, dass wir dies nun verändern.“ Den Rest des Beitrags lesen »

Switch to mobile version